Selbsthilfegruppen EisenhüttenstadtSelbsthilfegruppen Eisenhüttenstadt

Selbsthilfegruppen in der Selbsthilfe-Zentrale Eisenhüttenstadt

Hier finden Sie eine aktuelle Liste der aktiven Selbsthilfegruppen der Selbsthilfe-Zentrale in Eisenhüttenstadt. Für weitere Informationen wie zum Beispiel zu Treffpunkten oder Ansprechpartnern klicken Sie bitte auf die Gruppe, die Sie interessiert. Wir freuen uns auf Sie!

Des weiteren suchen wir derzeit Interessenten für Selbsthilfegruppen zu folgenden Themen: 

  • Alkoholiker                                                                     
  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Angehörige von Parkinson-Erkrankten           
  • Leben mit Krebs
  • Angehörige von Krebserkrankten                     
  • Parkinson
  • Brustkrebs                                                            
  • Schlaganfall
  • Depressionen
  • Schwerhörig
  • Tinitus

Bei Interesse senden Sie Ihre Anfrage bitte an ramona.weinert(at)drk-mohs.de oder rufen Sie uns an unter 03364 734266 (Eisenhüttenstadt) oder 03366 23028 (Beeskow).

  • Anonyme Alkoholiker

    Anonyme Alkoholiker

    Die Anonymen Alkoholiker treffen sich jeden Dienstag um 19 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale.

    Kontaktaufnahme über die Selbsthilfe-Zentrale

    Telefon 03364 734266          

  • Asperger / Autismus

    Asperger / Autismus

    Beeinträchtigt ist vor allem die Fähigkeit, nichtsprachliche Signale (Gestik, Mimik, Blickkontakt) bei anderen Personen zu erkennen, diese auszuwerten oder selbst auszusenden. Das Kontakt- und Kommunikationsverhalten von Personen mit Asperger-Autismus kann dadurch merkwürdig und ungeschickt erscheinen.

    Stärken können in den Bereichen der objektiven, nicht emotionalen Wahrnehmung, der Selbstbeobachtung, der Aufmerksamkeit oder der Gedächtnisleistung auftreten.

    Betroffene und Angehörige treffen sich einmal im Monat (lt. Plan) im

    Evangelischen Gemeindezentrum

    Robert-Koch-Straße 37

    15890 Eisenhüttenstadt

  • Blinden – und Sehbehindertenverband Brandenburg e. V.

    Blinden – und Sehbehindertenverband Brandenburg e. V.

    Die Bezirksgruppe Eisenhüttenstadt trifft sich monatlich.

    Kontaktaufnahme über:   Brigitte Topp

                                                 Telefon 03364 730097

  • Chronische Schmerzen

    Wir wissen, dass Erkrankungen, wie Fibromyalgie, Arthritis, Arthrose und andere behandelt werden können, aber heilbar sind sie noch nicht. Deshalb gilt für die Gruppenmitglieder Hilfe durch Selbsthilfe zu praktizieren.

    Nicht nur die körperlichen, sondern auch die seelischen Schmerzen werden bei uns beachtet. Es macht krank, alles in sich hinein "zu fressen". Vieles was man zur Erleichterung der Befindlichkeit erreichen kann, ist durch die Gemeinschaft Gleichbetroffener leichter möglich. Die SHG hilft durch den Erfahrungsaustausch, die chronischen Schmerzen positiv zu beeinflussen. Eine Neuorientierung im Verhalten trägt dazu bei, Stress und Verspannungen besser zu begegnen. Wir wollen den gemeinsamen Gedankenaustausch vertiefen, um u. a. zu lernen uns „intelligent zu ärgern“.

    Wir sprechen nicht nur über die Krankheit. Regelmäßig führen wir auch Entspannungsübungen durch. Viele gemeinsame Unternehmungen stehen auf unserem Gruppenplan. Um wieder mehr Freude zu haben, erfolgt auch ein Erfahrungsaustausch der Gruppenmitglieder über Hobbys, wie Malen, Fotografieren, Rad fahren u.a.

    Die Teilnahme an unserer Gruppe könnte Ihnen gut tun! Jeder ist herzlich willkommen! Schnuppern Sie einfach mal bei uns rein!

    Treffpunkt: 14 tägig am Montag um 16:00 Uhr  in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Depressionen/Angst

    Nehmen sie sich mehr Zeit für sich selbst.

    Sind Sie an Depressionen erkrankt? Wollen Sie wissen, wie andere Menschen damit zu recht kommen, wie sie als Partner eines Betroffenen im Lebensalltag sinnvoll helfen können? Wünschen Sie sich schon lange Gespräche mit anderen Betroffenen? Möchten Sie, dass ihre Fragen von Zeit zu Zeit von erfahrenen Ärzten beantwortet werden? Wollen Sie Erfahrungen austauschen und gemeinsame Unternehmungen planen?

    Dann sollten Sie Kontakt zur SHG Depressionen/Angst aufnehmen!

    Treffpunkt: 14-tägig am Montag um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Diabetiker

    Diabetes ist eine Volkskrankheit, jeder 10. leidet in Deutschland unter dieser Krankheit. Schuld daran ist u. a. mangelnde Bewegung, falsche Ernährung, Übergewicht und Stress.

    Schleichend, oft viele Jahre unbemerkt schreitet die Krankheit voran. Dabei gaukelt einem die Krankheit vor, dass alles in Ordnung ist. Es gibt weder Schmerzen noch Probleme.

    Zu hohe Blutzuckerwerte können aber auf Dauer zu Nervenschäden, Netzhauterkrankungen und schweren Nierenleiden führen.

    Leider bleibt der Diabetes oft viele Jahre unerkannt. Symptome wie Durstgefühl, häufiges Urinlassen, Gewichtsabnahme, Schlappheit, Sehstörungen, Juckreiz und häufige Infektionen sind meist die einzigen Anzeichen.

    Was aber tun, wenn man die Diagnose Diabetes erhält?

    Das Leben muss umgekrempelt werden. Wichtig ist, die Ernährung umzustellen, viel Bewegung (aber nur so viel wie möglich) und ein ausgeglichenes Leben führen. Das ist einfach gesagt, aber wie macht man das?

    Treffpunkt:  Am letzten Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Zuckermäuse - Diabetes Typ 1 Kids und Familien
  • DVMB Gruppe LOS

    Was ist Morbus Bechterew?

    Morbus Bechterew (wissenschaftlich: Spondylitis ankylosans) ist eine chronisch-entzündliche Wirbelsäulenerkrankung, die meist vor dem fünfunddreißigsten Lebensjahr beginnt.Der fortwährende Entzündungsprozess führt oftmals zu einer Verknöcherung von Bindegewebe und Knorpelmasse bis hin zur kompletten Versteifung der Wirbelsäule.

    Symptome und Verlauf der Krankheit sind so individuell wie der Patient selbst. Meist genügen 4 einfache Fragen, um die Notwendigkeit fachärztlicher Diagnostik bei entzündlichen Rückenschmerzen festzustellen:

    •             Morgensteifigkeit mehr als 30 Minuten?
    •             Besserung durch Bewegung, nicht durch Ruhe?
    •             Schmerz in der zweiten Nachthälfte?
    •             Wechselnde Gesäßschmerzen?

    Beim Vorliegen von zwei dieser vier Kriterien ist der Rückenschmerz als entzündlich einzustufen. Häufige Begleiterscheinungen sind Entzündungen der Sehnenansätze sowie Entzündungen der Regenbogenhaut des Auges. Aufgrund des schleichenden Beginns und des schubweisen Fortschreitens dauert es oft Jahre bis zur gesicherten Diagnose.

    Auch Patienten mit verwandten Wirbelsäulenerkrankungen und Einschränkungen des Bewegungsapparates können sich bei uns melden.

    Was bieten wir unseren Mitgliedern in LOS?

    • wöchentliche spezifische Gruppengymnastik unter fachlicher Anleitung
    • gemeinsame Ausübung erkrankungsgemäßer Sportarten
    • Erfahrungsaustausch
    • Vorträge und Diskussionen
    • Fachvorträge und Seminare mit Ärzten und Physiotherapeuten
    •  gemeinsame gesellige Unternehmungen z. B. Ausflüge und Radtouren, Aktiv-Wochenenden
    • Hilfestellung auch für Angehörige von Betroffenen
    • Unterstützung beim Umgang mit Behörden und Verwaltung z. B. Rentenversicherung, Versorgungsamt, Krankenkasse ...
    • Lebenshilfe, sozialer Rückhalt

    Kontakt Gruppe Oder-Spree:

    Matthias Böhning 

    Tel. 0171 8778114

  • Herz-Schritt-Macher

    Das Herz ist ein besonders gut durchblutetes Organ. Ungefähr ¼ Liter Blut durchfließt den Herzmuskel jede Minute, um ihn mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Probleme treten auf, wenn die Arterien verengt bzw. verstopft sind, die Herzklappen nicht richtig arbeiten oder das Herz aus dem Takt kommt.

    Treffpunkt: Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 13.30 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Mamma (Brustkrebs)

    Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich.

    Sind Sie an Brustkrebs erkrankt?

    Wollen Sie wissen, wie andere Menschen damit zu recht kommen, wie sie als Partner eines Betroffenen im Lebensalltag sinnvoll helfen können? Wünschen Sie sich schon lange Gespräche mit anderen Betroffenen? Möchten Sie, dass ihre Fragen von Zeit zu Zeit von erfahrenen Ärzten beantwortet werden, die von der Gruppe eingeladen werden? Suchen Sie Kontakt zu Mitpatienten? Wollen Sie Erfahrungen austauschen und gemeinsame Unternehmungen planen?

    Dann sollten Sie Kontakt zur Selbsthilfegruppe MAMMA aufnehmen!

    Treffpunkt: Am zweiten Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Multiple Sklerose

    Multiple Sklerose ist eine chronische-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, bei der die Markscheiden von Nervenfasern zerstört werden. Die Symptome sind vielfältig und treten schubweise auf. Beispiele dafür sind Seh- und Sprachstörungen, Gefühlsstörungen der Haut, Nervenschmerzen, Muskellähmungen, Blasenfunktionsstörungen und schnelle Erschöpfbarkeit. Multiple Sklerose ist (noch) nicht heilbar. Eine Früherkennung der Krankheit ist trotzdem wichtig. Der Verlauf lässt sich mit gut verträglichen Therapien verlangsamen und mildern.

    Es ist wichtig, über die Krankheit gut informiert zu sein und von einem Arzt betreut zu werden, der über dieses Fachwissen verfügt.

    Wollen Sie Erfahrungen austauschen und gemeinsame Unternehmungen planen?

    Dann sollten Sie Kontakt zur Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose aufnehmen!

    Treffpunkt: 4-wöchig am Donnerstag um 13.30 Uhr in der Pizza Paradieso in der Saarlouiser Straße 27

    Ansprechpartner:  

    Kathrin Lehmann

    Telefon: 03364 71577

  • Parkinson und Angehörige

    Was bietet die Regionalgruppe ihren Mitgliedern und darüber hinaus allen von Parkinson betroffenen Personen?

    Vorträge und Veranstaltungen zur Aufklärung über die Krankheit sowie ihre medizinische Behandlung und durchzuführenden Therapien. Erfahrungsaustausch unter den Betroffenen und gegenseitiges Mutmachen. Gesellige Veranstaltungen und Begegnungen. Beratung, Hilfestellung und Unterstützung bei sozialen Fragen. Bereitstellen von Informationen über Spezialkliniken für Parkinsonkranke. Beratung zu Fragen der Heil- und Krankenhilfsmittel. Informationen zu Fragen der Pflegeversicherung und der häuslichen Pflege.

    Was wir wollen:

    Die Einstellung der Patienten zu ihrer Krankheit verbessern. Durch Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit auf die Art unserer Krankheit aufmerksam zu machen, um dadurch dem Parkinson-Kranken sein Auftreten in der Öffentlichkeit zu erleichtern.

    Fassen Sie Mut. Versuchen Sie Lebensfreude und Vergnügen auch für sich zurück zu gewinnen. Das setzt ein positives Denken und Optimismus voraus.

    Treffpunkt: Am ersten Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Pflegende Angehörige - Angehörige von Demenz-Erkrankten

    Angehörige von an Demenz Erkrankten leisten viel, oft bis sie selbst körperlich und seelisch erschöpft sind. Durch die zeitliche Belastung der Betreuung der Angehörigen fühlen sie sich allein gelassen.

    Ihre eigenen Wünsche und Interessen müssen sie immer wieder zurückstellen.

    Gesprächsgruppen für Angehörige dienen der seelischen Unterstützung. Sie geben die Sicherheit, mit den Belastungen und Problemen der Pflege nicht allein da zu stehen. Hier tauschen Sie sich mit Gleichbetroffenen über ihre Sorgen und Nöte aus.

    Treffpunkt: Am dritten Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • PIA-Gruppe

    Gespräche unter Betroffenen stärken das Selbstvertrauen und geben Sicherheit, mit Problemen nicht allein da zu stehen.

    Sorgen und Nöte können ausgesprochen werden, ohne dass Jemand die Augen verdreht.

    Treffpunkt: Am zweiten Donnerstag im Monat um 15.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Psychisch Kranke

    Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich

    Erleben Sie häufiger Stimmungen von Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung? Leiden Sie unter Angst- oder Panikattacken? Können Sie sich oft nicht konzentrieren und grübeln oft über den Sinn des Lebens? Fühlen Sie sich müde und erschöpft?

    Wollen Sie wissen, wie andere Menschen damit zu recht kommen, wie Sie als Partner eines Betroffenen im Lebensalltag sinnvoll helfen können? Wünschen Sie sich schon lange Gespräche mit anderen Betroffenen? Möchten Sie, dass Ihre Fragen von Zeit zu Zeit von erfahrenen Ärzten oder Therapeuten beantwortet werden?

    Treffpunkt: 14-tägig Mittwoch um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Schlaganfall-Patienten und Angehörige

    Was ist ein Schlaganfall?

    Ein Schlaganfall ist Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung des Gehirns. Ursachen können sein:

    • Eine Mangeldurchblutung, weil ein zum Gehirn führendes Blutgefäß plötzlich verstopft ist

          oder

    • eine Blutung durch den plötzlichen Riss eines Blutgefäßes.

    Über 200.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall. Jeder Fünfte von ihnen stirbt unmittelbar an den Folgen. Viele bleiben arbeitsunfähig oder schwerbehindert.

    Treffpunkt: Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 13.30 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Seelische Gesundheit

    Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich.

    Sind Sie einsam und haben niemand mit dem Sie reden können? Haben Ihr Ehepartner oder Ihre Angehörigen wenig Interesse an Ihren Problemen?

    Wollen Sie mit anderen darüber sprechen? Wollen Sie sich einfach unterhalten? Haben Sie Lust andere Menschen kennen zu lernen?

    In der Selbsthilfegruppe seelische Gesundheit finden Sie die richtigen Ansprechpartner. In lockerer Atmosphäre wird über alles gesprochen, was ansteht. Es gibt keine Tabus. Keiner wird ausgeschlossen.

    Treffpunkt: Jeden Donnerstag um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Gesellig ab 50

    „Allein sein müssen ist das Schwerste, allein sein können das Schönste.“ 

    Am ersten Dienstag im Monat um 14 Uhr treffen sich alle Interessierten in der Selbsthilfe-Zentrale im Kastanienhof 3. Dort werden die nächsten Aktivitäten abgesprochen und neue Mitglieder begrüßt.

    Informationen zur Selbsthilfegruppe

    Die Gruppe hat sich im Frühjahr 2007 neu organisiert und ihr Gesicht etwas gewandelt. Im Vordergrund stehen sportliche Betätigungen, wie ausgedehnte Wanderungen oder Radtouren, bei denen gleichzeitig die schöne Umgebung von Eisenhüttenstadt erkundet wird. Diese Veranstaltungen finden vorrangig in der Woche statt. Aber auch Kino- und Theatervorstellungen, Besichtigungen und gesellige Partys stehen auf dem Programm.

  • Kreativ-Café

    Willst Du auch nicht mehr ALLEIN KREATIV sein und DEIN KÖNNEN mit Anderen teilen? Trift DICH mit uns!

    • Deko zu jeder Jahreszeit
    • Malen - Basteln – Nähen -
    • Häkeln – Stricken

    In lockerer Atmosphäre bei Kaffee oder Tee und einer selbstgewählten Handarbeit wird über alles gesprochen, was ansteht.

    Treffpunkt: 14-tägig Mittwoch um 10.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Kreatives Gestalten

    Lieben Sie Bastel- bzw. Handarbeiten? Wollen Sie mit anderen gemeinsam Neues kennen lernen? Wollen Sie sich einfach unterhalten? Haben Sie Lust, andere kreative Menschen kennenzulernen? 

    Beim Kreativen Gestalten in lockerer Atmosphäre finden Sie die richtigen Gesprächs- und Bastelpartner.

    Treffpunkt: Jeden Montag um 14.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale oder laut Plan

  • Single-Gruppe

    Kontaktaufnahme über die Selbsthilfe-Zentrale

    Telefon 03364 734266