·

Wasserwacht bekommt Fahrzeug

zurück zur Übersicht

Die Wasserwacht Oranienburg hat jetzt ein Fahrzeug, um ihr Rettungsboot zu transportieren. Dadurch ist sie bei Einsätzen schneller vor Ort.

Zur Ausstattung der Wasserwacht Oranienburg im DRK-Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. gehört ab sofort auch ein Auto. Der Pick-Up vom Typ Ford Ranger macht es möglich, das Rettungsboot der Wasserwacht im Ernstfall schnell zum Einsatzort zu transportieren.  

Weiß mit rotem Querstreifen, dazu das Wasserwacht-Logo mit rotem Kreuz und blauem Rettungsring: Das neue Einsatzfahrzeug der Wasserwacht Oranienburg im DRK-Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V., ein Pick-Up vom Typ Ford Ranger, dürfte auffallen auf den Straßen. Nachdem zuletzt noch die Beschriftung angebracht worden war, ist es ab sofort einsatzbereit. Sascha Schmoldt, Vorstandsmitglied des DRK-Kreisverbandes, übergab auf dem Hof der DRK-Geschäftsstelle in der Berliner Straße in Oranienburg die Fahrzeugschlüssel an den Ortsgruppenleiter der Wasserwacht, Kevin Blüthgen. Die Freude war allen Anwesenden, darunter weitere Mitglieder der Wasserwacht Oranienburg und die Ehrenamtskoordinatorin des DRK-Kreisverbandes, Sabine Joeks, anzusehen.

Schneller Transport zum Einsatzort möglich

Die Wasserwacht benötigt das Fahrzeug, um ihr Rettungsboot „Tjorven“ im Ernstfall schnell an den jeweiligen Einsatzort transportieren zu können. Bislang war sie dabei auf private Fahrzeuge angewiesen. „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt auch unsere Oranienburger Wasserwacht mit einem passenden Einsatzfahrzeug ausstatten konnten. Unseren ehrenamtlich Aktiven wünschen wir damit allzeit gute und unfallfreie Fahrt“, sagte Vorstandsmitglied Sascha Schmoldt bei der Schlüsselübergabe. Der Wasserwacht-Ortsgruppenleiter Kevin Blüthgen bedankte sich für das Engagement aller an der Anschaffung des Fahrzeuges Beteiligten.   

Zu Eigenmitteln des DRK-Kreisverbandes Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. gesellten sich zahlreiche finanzielle Unterstützer: die Unternehmen Dabag Oranienburg, Sicherheit Oberhavel und Dibora Schneidtechnik, die Allianz Versicherung, der Lions Club Oranienburg, die Wirtschaftsjunioren Oberhavel und die Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt. Hinzu kamen zahlreiche weitere Spenden. Rund 5500 Euro kamen auf diese Weise zusammen. „Bei allen, die uns mit größeren oder auch kleineren Beträgen geholfen haben, bedanken wir uns ganz herzlich. Ohne diese Zuwendungen wäre der Kauf des Autos in dieser Schnelligkeit nicht möglich gewesen“, so DRK-Vorstandsmitglied Sascha Schmoldt. Insgesamt investierte der DRK-Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. für den Ford Ranger, ein Gebrauchtfahrzeug, inklusive Auf- und Ausbau sowie Beschriftung 35.000 Euro.

Aktionen am Strand und beim Oberhavel-Tag

Die Mitglieder der Wasserwacht Oranienburg hatten im Jahresverlauf auch selbst mitgeholfen, damit die nötigen finanziellen Mittel zusammenkamen. Zum Beispiel veranstalteten sie im Juni den SUP-Spendencup am Oranienburger Strand am Lehnitzsee. Im September waren sie mit Spendendosen beim Oberhavel-Tag am Schloss in Oranienburg präsent.

Die Wasserwacht Oranienburg umfasst aktuell gut 80 Mitglieder. In den Sommermonaten übernimmt sie die Absicherung des Badebetriebes in den Strandbädern am Lehnitzsee in Oranienburg und in Lehnitz. Sie kann aber auch bei Hochwasserlagen in ganz Deutschland zu Hilfe gerufen werden. In den Wintermonaten treffen sich die Aktiven der Wasserwacht regelmäßig zum Training in der Schwimmhalle der TURM Erlebniscity in Oranienburg. Interessierte sind dabei jederzeit willkommen.